Hetzjagd auf Flüchtlinge

In der sächsischen Stadt Bautzen kam es in der vergangenen Nacht zu einer Hetzjagd gegen junge Flüchtlinge. Mindestens 80 offensichtlich Rechtsradikale griffen eine Gruppe von rund 20 jugendlichen Flüchtlingen an. Sie schrien dabei Parolen, warfen Steine und Flaschen. Mindestens einer der Asylsuchenden wurde dabei verletzt. Dann jagten sie die Jungs bis zum Asylheim.

Seit April gab es auf dem Kornmarkt bereits rund 70 Polizeieinsätze, weil immer wieder Flüchtlinge angegriffen wurden. Dass die Polizei die Schuld nun auf sie schiebt, lässt zum wiederholten Male den Verdacht aufkommen, dass sie bei rassistischen Auseinandersetzungen auf Seite der Rechtsextremisten steht. Nach Aussage eines verletzten Jungen hat die Polizei in der Vergangenheit Angriffe nicht verhindert.
Bei den Rechten gestern hat es sich teilweise auch um Leute aus anderen Orten gehandelt.  Als ein verletzter Jugendliche ins Krankenhaus gefahren werden sollten, stellten sie sich dem Rettungswagen in den Weg.

Als Reaktion auf den Angriff fiel dem Landkreis nichts anderes ein, als den Flüchtlingen ein Ausgehverbot ab 19 Uhr zu verordnen. Gleichzeitig behauptete sie, die Konfrontation wäre von den Flüchtlingen ausgegangen.
Dass die Politik oder Polizei sich gegen die rassistischen Angriffe der letzten Monate wendet, ist bisher nicht geschehen. So werden sich die Rechtsextremisten auch weiterhin in ihrem Aktionen bestätigt sehen.
Heute Abend sind aus mehreren Städten, unter anderem auch aus Berlin, mehrere Antifas nach Bautzen gefahren, um den Flüchtlingen beizustehen. Gleichzeitig versammelten sich 400 Rechtsextremisten, die immer wieder die rund 40 Antifaschisten sowie Pressevertreter attackieren. Dabei riefen sie Naziparolen.
Das ist wieder Deutschland von seiner dreckigsten Seite!

7 Kommentare zu Hetzjagd auf Flüchtlinge

  1. Das ist doch eine recht einseitige Darstellung des Geschehenen und die Entwicklung dazu. Die 70 Polizeieinsätze der letzten Wochen sind mitnichten wegen Angriffe auf Flüchtlinge zustande gekommen. Wenn man schon eine politische Meinung vertritt sollten die Fakten/Wahrheit nicht zu kurz kommen. Zur Eskalation gehören immer zwei Seiten. Aber ich vergaß: Die jungen Flüchtlinge tragen nach linker Meinung immer einen Heiligenschein und können gar keine Schuld an irgendetwas haben bzw. sie sind nie Täter sondern immer Opfer.

  2. Moin, moin,
    ich kann nicht beurteilen, von wem in Bautzen die Gewalt ausgegangen ist. Ich frage mich aber auch schon seit Tagen, warum es so eindeutige Maßnahmen gegen die Flüchtlinge gibt und keine Maßnahmen gegen die beteiligten Rechten. Da bleibt ein ganz schaler Geschmack.

  3. Seit Monaten werden die Jugendlichen vor dem Heim und auf dem Kornmarkt immer wieder von Rechtsradikalen angegriffen, wobei es schon mehrfach Verletzte gab. Beleidigungen und Drohungen gibt es täglich.
    Viele von ihnen wollen keine Opfer sein und setzen sich zur Wehr, das ist auch richtig so. Aber die Gewalt geht seit dem Frühjahr eindeutig von den Rassisten aus!
    @ StreffKo
    Die Polemik mit dem Heiligenschein ist nur lächerlich und ich stelle mir da eher die Frage, was Deine Interessen hinter dieser Darstellung sind.
    @ Fastdäne
    Ich habe die Polizei in Bautzen am eigenen Leib kennengelernt, wie sie von „Bimbos“ sprechen und sagten „wenn wir könnten, wie wir wollten…“ Es gibt in deren Reihen offensichtlich einen sehr großen Prozentsatz von Rassisten, denen jeder Pups von Flüchtlingen willkommen ist für einen erneuten Einsatz gegen sie.

  4. @steffko
    Moin,
    wenn es, wie von dir ausgeführt, für eine Eskalation zweier Seiten bedarf, warum dann Konsequenzen nur gegen eine Seite? Das ist doch hier die Frage! Alleine das Verhältnis der beteiligten Personen ist eigentlich ziemlich eindeutig, nämlich wenige junge Flüchtlinge und 70 gute Deutsche, die ganz bestimmt keine Opfer sind.
    Keiner will hier Heiligenscheine verteilen. Für mich und für jeden Menschen, der noch ein bisschen logisch denken kann, ergibt sich aber ein mindestens tendenziell erschreckendes Bild.
    Vielleicht habe ich aber vergessen, dass sachliche Aufklärung und Übernahme echter Verantwortung nicht die Sache von AfD oder Pegida ist. Die leben alle nur vom Schüren undefinierter diffuser Ängste und versprechen eigentlich nichts. Vielleicht sollten wir Euch mal ganz schnell in Regierungsverantwortung nehmen um vorzuführen, wie kläglich dann versagt wird.
    Gruß Frank

  5. @Frank
    Was hab ich mit AFD und Pegida zu tun? Habe ich dich in irgendeine Schublade gesteckt. Oder passiert das heute automatisch wenn man nicht der politisch korrekten Meinung hinterherrennt?

  6. Ich bin jeden Monat in Bautzen und möchte anmerken, dass die Stimmung dort tatsächlich sehr aufgeheizt ist. Jugendliche Flüchtlinge hängen tagsüber auf der Platte ab. Außer ihrem Heim gibt es sonst auch nicht viele Möglichkeiten. Alle paar Minuten sieht man verächtliche Blicke und hört Sprüche gegen sie. Sowas geht nicht spurlos an einem vorbei. Ich weiß nicht was am Mittwoch passiert ist, aber dass diese jungen Leute von sich aus gegen 80 andere vorgegangen sind, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Sie sind schon froh, wenn sie in Ruhe gelassen werden. Und wenn sie sich tatsächlich mal dagegen gewehrt haben, kann man ihnen das nicht anlasten. Die Gewalt geht in Bautzen eindeutig von rechts aus, Gewalt in jeder Form. Meistens sind es Pöbeleien und Anrempeleien. Die Schuldfrage ist dort eindeutig. Meine Meinung hat nichts mit links zu tun, ich bin vielmehr konservativ. Was ich dort immer wieder beobachte, ist wirkliuch nur alltäglicher Rassismus.

  7. @steffko
    Politisch korrekte Meinungen oder Aussagen haben mich noch nie wirklich interessiert. Auf den Inhalt kommt es an. Und wenn du schreibst wie du hier geschrieben hast, dann ergeben sich unausweichlich Parallelen zu den Parolen von AfD und anderen noch brauneren Gruppen. Alleine deine Aussage, dass du in Schubladen kämest, weil du nicht einer bestimmten Meinung hinterher rennst ist so deutlich, da erübrigt sich eigentlich schon jede Diskussion. Ich verschenke manchmal gerne Kaffeebecher. Aufschrift: „Ich habe eine feste Meinung! – Bitte verschonen Sie mich mit sachlichen Informationen und Tatsachen!“. Fühle dich mal beschenkt.
    Gruß Frank

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*