Ordnung am Rande von Sanssouci

Der Kaiserbahnhof und Die Bahn

Am Abzweig vom Außenring nach Potsdam Hauptbahnhof liegt der Bahnhof Park Sanssouci und etwas weiter nördlich das sogenannte Neue Palais, in dem die Kaiser Friedrich III. und Wilhelm II. regelmäßig wohnten, solange es ihnen gegeben war.
Der Bahnhof ist ein Doppelbahnhof mit einer Hälfte für das Volk und einer für den kaiserlichen Hofzug. Hier ging nichts durcheinander. Auf der einen Straßenseite verfällt das Bahnhofsgebäude für Bürger langsam vor sich hin. Es ähnelt den vielen anderen Bahnhofsgebäuden in der Gegend. Auf der anderen Straßenseite liegt eine Art Mini-Ausgabe von Windsor Castle mit Freitreppe, Warteraum aller-allererster Klasse und einem Innen-Bahnsteig. Hier konnte der ganze Hofstaat in Würde abreisen und ankommen.

Zu DDR-Zeiten verfiel dieses Gebäude, und nach der Wende war lange unklar, was man damit anfangen solle. Hartmut Mehdorn als Chef der wiedervereinigten Deutschen Bahn hat sich dann seiner angenommen, es sorgsam restaurieren und und zur Führungsakademie umbauen lassen. Statt des Hofstaates trifft man hier nun also allerhöchste Eisenbahnmanager. Beziehungsweise man trifft sie nicht, denn die Akademie wirkt im Untergrund. Die völlig neu gebauten Seminarräume und ein Auditorium für 170 Personen liegen unter der Erde. Das Grundstück ist viel gründlicher eingezäunt, als es jemals war, umgeben von Kameras, und die Container für das Sicherheitspersonal sind edelstes italienisches Design aus Rauch-Panzerglas. Besichtigung des oberirdischen Stückes Weltkulturerbe ist völlig ausgeschlossen, da das Führungspersonal bei seiner Ausbildung absolut nicht gestört werden darf. Den Schandfleck Bürgerbahnhof hätte Mehdorn am liebsten abreißen lassen.

Meist macht das Ensemble einen verlassenen Eindruck. Manchmal drängt es die Manager aus dem Untergrund zur Sonne, zur Freiheit, und man kann sie in teuren Anzügen auf dem Kaiserbahnsteig Kaffee trinken sehen. Wenn man die vornehmen Dienst-Limousinen zwischen Zaun und Eingang sieht, drängt sich der Gedanke auf, dass diese Menschen noch nie in ihrem Leben in einem Zug gesessen haben.
Von dort kommt man mit der Bahn über den Außenring schnell zur Hartmut Mehdorns folgender Wirkungsstätte.

Aus: Suche nach der Mitte von Berlin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*