QualityLand

Nach der bereits dritten Jahrhundertkrise des innerhalb von zehn Jahren gab es in Deutschland einen radikalen Umbruch. Der Name wurde durch QualityLand ersetzt, auch mit der Begründung, dass der alte Name nur noch Ewiggestrige mit geringer Kaufkraft inspirierte. Außerdem ließen sich durch die Umbenennung gleich noch ein paar unangenehme Verpflichtungen loswerden. Doch nicht nur der Name wurde ersetzt, auch ein neues Image, eine neue Kultur, neue Helden, also eine komplett neue Identität wurden entwickelt. Schließlich wurde dem Land auch noch eine neue Zeitrechnung gegeben, die QualityTime.

QualityLand ist formal ein Science-fiction-Roman, der in der nahen Zukunft spielt – aber er ist sehr realistisch. Denn was sich zu dieser neuen Gesellschaft verändert hat, baut auf das auf, was wir heute haben. Die aktuelle Technologie, die politische und gesellschaftliche Gegenwart wird logisch weitergedacht. Vor allem die Digitalisierung ist weiter fortgeschritten, selbstfahrende Autos sind Standard, grundsätzliche Entscheidungen werden von Computern getroffen, es gibt im Wesentlichen nur noch einen großen Händler. Und der bietet nicht nur wie heute andere Waren an, als die, die man bestellt hat (“Kunden, die dieses Produkt bestellt haben…”), sondern liefert sie auch selbstständig.

Auch die Einstufungen der Menschen (wie schon heute bei der Schufa) wurde auf die gesamte Gesellschaft übertragen, jedem Bürger ist ein Level zugeordnet, das darüber entscheidet, wo man wohnen kann, welchen Job man bekommt und sogar, wen man als “QuatityPartner” angeboten bekommt.
Das Buch ist erschreckend realistisch, weil man ständig daran erinnert wird, was heute ist. Und es ist so aktuell, dass es sogar Anspielungen auf den derzeitigen US-Präsidenten Trump gibt.

Mein Freund will es nicht haben, weil es ihn frustriert zu lesen, wie die ganze Entwicklung weitergehen wird. Dabei gibt es den Roman in zwei Ausgaben, in weiß und in schwarz. Unterschiedlich ist jedoch nicht die eigentliche Geschichte, sondern die zwischen den Kapiteln eingestreuten Nachrichten und Reklame, die die Welt eher positiv oder negativ erscheinen lassen. Was auch immer sie sein wird – auf jeden Fall kann man mit diesem Buch ein Stück in die Zukunft schauen, so wie manche von uns sie vermutlich noch erleben werden.

Der Autor Marc-Uwe Kling beantwortet viele Fragen zu dem Buch in seiner sehr sehenswerten Pressekonferenz:
QualityLand.de

image_pdfimage_print

ANZEIGE

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*