advertisement 1
Startseite
SUCHE:
Twitter RSS-Feed
  •  
    Faires Web
    Wandbilder Berlin
    Sie waren Nachbarn
    Ihr letzter Weg
    Gruß aus Berlin
    Buddy-Fans
    Moabit.net
  • Weit, so weit

    Weit, so weit

    Weit so weit, so weit
    gehn manche in die Dunkelheit.
    Weit so weit, so weit
    und warn doch weit vor ihrer Zeit.

    Da war ein Junge, mit dem spielten wir
    wie Katze mit der Maus.
    Der war nicht laut wie wir
    das reizte uns, wir lachten ihn nur aus.

    Good Bye, Good Bye, Good Bye

    Weit so weit, so weit
    gehn manche in die Dunkelheit.
    Weit so weit, so weit
    und warn doch weit vor ihrer Zeit.

    Und weil es schwach war, putschte er sich auf,
    weil es dann besser lief.
    Doch eines Tages war er ausgebrannt
    schreib einen letzten Brief.

    Good Bye, Good Bye, Good Bye

    Wir sahn uns an, als man uns gefragt,
    warum er das gemacht.
    Aber keiner verriet ein Wort,
    von dem was wir gedacht.

    Weit so weit, so weit
    gehn manche in die Dunkelheit.
    Weit so weit, so weit
    und warn doch weit vor ihrer Zeit.

    Wir sehn uns heute nur noch selten noch,
    wie schnell die Jahre ziehn.
    Wir reden viel, doch plötzlich schweigen wir,
    dann denken wir an ihn.

    Good Bye, Good Bye, Good Bye

    Text: Puhdys


    Artikel als PDF

    Von: Aro Kuhrt

    (27. November 2012)

    Ähnliche Artikel:

    Stichworte:



    KOMMENTARE:






  • Berlin Street Taxi

  • BerlinStreet.net

  • Es geschah in Berlin am 23.10.

  • 1907 Feierliche Eröffnung des Hotels Adlon in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II.
  • 1941 Verhaftung von Bernhard Lichtenberg, Dompropst an der St.-Hedwigs-Kathedrale, nachdem der er öffentlich gegen das Euthanasieprogramm der Nazis protestiert hatte.
  • 1951 Die Autobahnbrücke Dreilinden wird nach ihrer Wiederherstellung wiedereröffnet. Sie war 1945 von der Wehrmacht gesprengt worden, die damit das Übersetzen der Alliierten über den Teltowkanal erschweren wollte.
  • 1974 Am Forschungsreaktor des Hahn-Meitner-Instituts wird die zehnfache radioaktive Strahlung festgestellt.
  • 1989 Auf einer Pressekonferenz berichten DDR-Oppositionelle von den Übergriffen der Sicherheitskräfte während des 40. Republikgeburtstags.