Es geschah in Berlin am 22.04.

  • 1940 Absturz eines Flugzeugs bei einem Probeflug über dem Flugplatz Staaken, die drei Besatzungsmitglieder kommen dabei ums Leben.
  • 1945 Sowjetische Truppen erreichen Pankow, Weißensee und Lichtenberg, im Süden Köpenick und Treptow. Die Feuerwehr verlässt mit ca. 1400 Löschfahrzeugen die Stadt.
  • 1946 Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) im Sowjetsektor.
  • 1948 Die Stadtverordnetenversammlung verabschiedet gegen die Stimmen der SED eine neue Verfassung für Groß-Berlin, die aber nicht in Kraft tritt.
  • 1956 Entdeckung eines mehrere hundert Meter langen Spionagetunnels, den der US-amerikanische Geheimdienst von Rudow aus unter der Grenze hindurch nach Alt-Glienicke gebaut hat. Dort wollte er eine Telefonleitung der Sowjets anzapfen.
  • 1994 In Treptow wird der Kaufhauserpresser Arno Funke festgenommen. Der hatte als "Dagobert" monatelange die Polizei an der Nase herumgeführt.
  • 1999 Erstmals wird ein ehemaligen Fluchthelfer wegen Totschlags bei einer Fluchthilfeaktion verurteilt. Er hatte den jungen Grenzler Reinhold Huhn getötet und erhielt als Strafe ein Jahr Haft auf Bewährung.