(W)Irrungen im Taxifunk

Es sind wahrscheinlich die Kollegen, die erst seit Kurzen Taxi fahren, die immer wieder mal für Chaos im Funk und ein weiteres graues Haar beim Vermittler sorgen. Ein aktuelles Beispiel wirft allerdings die Frage auf, wieso ein junger Kollege, der doch gerade erst seinen Funkkurs gemacht haben muss, derart überfordert sein kann:

Die Zentrale spricht den Halteplatz Anhalter Bahnhof an. Rauschen und Klicken im Funk, dazwischen unverständlich eine Stimme.

Zentrale: “Nochmal bitte.”

Wieder eine Stimme, wildes Rauschen.
Zentrale: “Nur der Erste, bitte!”

Niemand meldet sich.
Zentrale: “Steht jemand am Anhalter Bahnhof?”

Taxi 1xxx meldet sich mit “Sieben.”

Die Zentrale weist den Kollegen darauf hin, dass man sich nur mit Drücken der Funktaste melden darf, wenn man nicht als Erster an der Halte steht.

Taxi 1xxx drückt auf die Taste, die Zentrale ruft ihn auf: “Taxi 1xxx.”

Taxi 1xxx: “Sieben am Anhalter.”

Zentrale: “Taxi 1xxx ist der siebte.”

Taxi 1xxx: “Nein Zentrale, ich stehe aber nicht am Anhalter.”

Zentrale: “Aber Sie haben sich doch eben auf den Aufruf gemeldet.”

Taxi 1xxx: “Ja, aber Sie hatten doch gefragt, ob jemand am Anhalter steht. Und da habe ich gesagt, dass dort sieben Taxis stehen, weil ich dachte, Sie wollen es nur wissen. Ich selber fahre aber noch.”

Zentrale, nach einigen Sekunden Schweigen: “Taxi 1xxx, ist das heute Ihr erster Tag?”

Taxi 1xxx: “Nein, ich fahre schon seit Montag Taxi.”

Zentrale: “Okay. Fangen wir eben nochmal von vorne an. Also, wer steht am Anhalter?”

Rauschen und klicken, eine Stimme. Die Zentrale sieht die Konzessionsnummer des Taxi 1xxx und spricht ihn an: “Taxi 1xxx, ich denke, Sie sind in Fahrt. Und nun melden Sie sich wieder, obwohl der Halteplatz angesprochen wurde.”

Taxi 1xxx: “Ja, ich bin eben auf den Halteplatz raufgefahren.”

Von der Zentrale hört man nur ein Stöhnen.

Taxi 2xxx” geht dazwischen: “Taxi 2xxx steht am Anhalter vorn.”

Die Zentrale bestätigt und gibt ihm den Auftrag.

Der Fahrer des Taxis 1xxx hat aber offenbar seinen neumalklugen Tag und sagt über Funk: “Taxi 2xxx, es ist verboten, sich mit Sprache zu melden.”

Auf dem Funk hört man erstmal nur noch das Gelächter zahlreicher Kollegen. Auch bei der Zentrale laufen anscheinend die Lachtränen, sie versucht sich aber zusammenzunehmen: “Taxi 1xxx, wenn Sie jetzt am Anhalter stehen, gehen Sie doch mal nach vorn. Vielleicht liest Ihnen ja jemand die Funkordnung vor”.

In diesem Moment hätte ich gerne am Anhalter Bahnhof gestanden, um die weitere Entwicklung zu beobachten.

Beitrag drucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*