Falsche Gewichtung

In Bremen ist vorgestern Abend, Frank Magnitz ein führendes Mitglied der rechtsradikalen Partei AFD, von drei Personen auf der Straße überfallen und angeblich schwer verletzt worden. So schwer, dass er danach noch aussagen konnte, die Täter hätten ihn mit einem Kantholz niedergeschlagen. Und als er bereits am Boden lag, wäre noch gegen seinen Kopf getreten worden. Eineinhalb Tage nach der Tat hat der „Schwerverletzte“ das Krankenhaus wieder verlassen.
Die AFD schreit von Mordversuch und Skandal, alle Bundestagsparteien beeilen sich mit einer Verurteilung der Tat. In der „Berliner Zeitung“ behauptet der Kommentator sogar, Magnitz wäre „halb zu Tode geprügelt“ worden. Dieser Kommentar ist besonders peinlich, weil er am Anfang behauptet, die Fakten würden vor Veröffentlichung gecheckt.

Tatsache ist, dass die Bremer Polizei ein ganz anderes Bild zeichnet. Denn zufällig wurde die Tat von einer Kamera aufgezeichnet. Darauf sieht man drei Personen, von denen einer einmal auf das Opfer einschlägt, dann rennen alle weg. Eine Waffe („Kantholz“) ist nicht im Spiel, auch wurde nicht am Boden liegend auf ihn eingetreten. Stattdessen hat er sich seinen Kopf offenbar beim Sturz verletzt.

Es wundert nicht, dass die AFD diesen Angriff künstlich übertreibt und gleich als Mordversuch hinstellt. Sie gibt natürlich auch den anderen Parteien eine Mitschuld, vor allem den Grünen. Aber das ist lächerliche Propaganda. Frank Magnitz gehört zu denjenigen, die selbst innerhalb der AFD zu den Radikalen zählen, für sein Wahlkreisbüro hat er einen bekannten Rechtsextremisten angestellt.

Der öffentliche Aufschrei nach dem Angriff ist scheinheilig und verdreht völlig die Verhältnisse. Denn solche Überfälle gibt es tagtäglich überall in Deutschland. Nur werden diese von Rechtsextremisten und Rassisten ausgeführt und die Opfer sind in der Regel Flüchtlinge und Antifaschisten. Und weil das alltäglich passiert, wird darüber in den Medien kaum berichtet. Das Gejammere über den angeblichen „Mordversuch“ von Bremen ist im Verhältnis zu den vielen Nazi-Überfällen völlig unverhältnismäßig.

Man mag solche Angriffe auf Politiker ablehnen. Aber man sollte nicht vergessen, dass es die AFD ist, die die Verrohung der politischen Verhältnisse vorantreibt, inklusive der Hetze gegen Flüchtlinge, Muslime, Juden und Andersdenkende.

Beitrag drucken

2 Kommentare

  1. Leider interessieren sich die Menschen nicht mehr wirklich für die Aussagen von Politikern, Vorständen oder Präsidenten, sonst hätten wir wohl eine andere Regierung und eine andere Gesellschaft. Merkwürdige Aussagen dienen höchtens noch der “Heute-Show” oder “Extra3” als Broterwerb. Dann lachen alle, schlagen sich auf die Schenkel und weiter geht es ohne Konsquenzen. Gestern behauptete doch ernsthaft unser Innenminister, dass er “seit den 1980er Jahren im Internet unterwegs sei”. (Hahaha.)

    Besonders bizarr finde ich immer die regelmäßigen Aussagen der AfD, das sie DEMOKRATISCH gewählt worden wäre, um vorzutäuschen das sie demokratisch sei. Hitler wurde am 31. Juli 1932 auch demokratisch gewählt. 37,3 Prozent der Deutschen gaben damals in freien Wahlen ihre Stimme der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP), mehr als ein Drittel also. Das Wort “Machtergreifung” ist ein gängiger Begriff für den Prozess, an dessen Ende Adolf Hitler 1933 Reichskanzler ist. Ganz so, als hätten die Deutschen mit dem gescheiterten Kunstmaler aus Österreich wenig zu tun. Ganz so, als sei er unverhofft aus Braunau am Inn herangezogen wie ein Gewitter und habe die Macht mal eben ergriffen, um Europa ins Unglück zu stürzen.

    Wir sind erneut auf dem Weg und alle schaunen weg. Man hat ja auch genug mit sich selbst zu tun. History repeating…(hahaha)

  2. Moin, moin und ein gesundes neues Jahr.
    Ich habe auch gestutzt, als ich die Nachrichten der Videoauswertung gehört habe. Eigentlich nur peinlich, wie da die Aussage des Opfers als falsch und Lüge entlarvt wird.
    Hat das heute noch für irgendjemanden Konsequenzen? Leider nicht. Das gilt aber leider für alle Parteien.
    Demokratie heißt für mich, grundsätzlich auch solche Populisten und getarnte Rechtsextreme wie eben bei der AfD ertragen zu müssen. Natürlich gibt es eben in unserer Gesellschaft viele, die denen ihre Stimme geben bzw. gegeben haben.
    Damals haben sich Linke und Nazis Saalschlachten und Straßenkämpfe geliefert. Das hat leider den Aufstieg des Bösen nicht verhindert.
    Aus heutiger Sicht muss mehr Aufklärung erfolgen und ich versuche immer wieder alle politischen Parteien an ihren politischen Bildungsauftrag zu erinnern. Irgendwie ist denen das abhanden gekommen.
    Grundsätzlich kann und will ich Gewalt aber nicht entschuldigen oder bagatellisieren. Das ist Quatsch und hieße zu leicht, ein verprügelter Afd Abgeordneter ist ok, ein verprügelter Hausbesetzer aber ein Skandal.
    Gysi meine ich hat mal gesagt, je stärker die “Linke” wurde, je linker orientierte sich auch die SPD. Heute erlebe ich, je lauter die AfD schreit, je deutlicher äußern sich eben auch CDU/CSU und FDP entsprechend und bestätigen so indirekt die Rattenfänger der Rechtspopulisten. Hier sehe ich die Gefahr!
    Gruß Frank

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*