Das Letzte: Cola Corona

Nein, dies ist nicht der zigtausendste Artikel zum Thema Corona, das schwirrt uns schon genug um die Ohren. Stattdessen wird diese längst in Vergessenheit geratene Rubrik nach drei Jahren Abstinenz wieder hervorgekramt und unregelmäßig gefüttert.

Das Letzte, das ist – nicht erst seit drei Jahren – natürlich die AFD, die ja immer mehr versucht, sich vom Makel einer demokratischen Partei zu befreien. Gerade erst wurde ihr Landesvorsitzender Adolf Höcke in Thüringen als Vorsitzender bestätigt. Ein klares Zeichen, wohin die Reise geht – Vorwärts in die Vergangenheit.
Doch diese Leute sind nicht nur in großen Zeiträumen geschichtsautistisch. Es fällt ihnen auch schwer, das zu erinnern, was sie noch vor wenigen Monaten gesagt haben. So forderte Alice Weidel, stellvertretende Bundessprecherin der AFD, im März angemessene Schritte gegen die Ausbreitung des Corona-Viruses (sorry, ohne Corona geht’s wohl doch nicht). Sie prognostiziert “fatale Folgen für Deutschland”. Vergangenen Freitag plötzlich schrei(b)t sie, die Regierung würde die Bürger in NRW und BaWü einsperren, der Rest folge sicher bald.
Was denn nun?
Gleichzeitig verbreitete sie ein Video, in dem behauptet wird, Cola würde die Corona-Schnelltests beeinflussen und ein positives Ergebnis erzeugen. Damit sollen wohl die hohen positiven Testergebnisse relativiert werden. Dass man sich dafür aber vorher die Cola in die Nase gegossen haben muss, schreibt sie nicht.
Vielleicht hat sie ja einfach zu tief ins Glas geschaut…

Drucken

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*