Begegnungen

Wie so häufig, stand ich auch heute mit meiner Taxe am Adlon auf der Rücke. In den letzten Monaten waren hier sehr viele Konferenzen, Staatsbesuche etc., es waren also viele wichtige Personen hier vor Ort. Flankiert werden diese wichtigen Menschen von noch viel viel wichtigeren Menschen: Mensch mit dem bösen Blick (MmdbB), auch Personenschützer genannt. Aber auch andere Gruppen sind hier vertreten, wie z.B. die rumänischen Bettler. Sicherlich kann man auch Negatives über sie sagen, aber es sind halt auch viele Kinder dabei, von denen die meisten lieber eine Schule besuchen würden, als den ganzen Tag betteln zu müssen. Gestern haben zwei dieser Kinder, beide etwa 11 Jahre alt, einen dieser MmdbB angesprochen, vermutlich wollten sie etwas Geld. Das hat auch der Personenschützer so verstanden und wollte sie mit einer unwilligen Handbewegung verscheuchen. So schnell aber gaben die beiden nicht auf und wiederholten ihre Bitte. Die Situation drohte zu eskalieren. Endlich konnte der MmdbB zeigen, was er gelernt hatte, wofür er ausgebildet wurde, was er kann. Er war ja schließlich irgendwas. Vermutlich hatte er sich insgeheim sogar eine solche Gelegenheit herbeigesehnt, in der er sich beweisen konnte. Entschlossen schlug er sein Jackett rechtsseitig zurück und zeigte auf seine Pistole. Die beiden Jungs drehten ab. Puuuh, gerade nochmal gutgegangen. Auf mein unmissverständliches Handzeichen hin kam der MmdbB zu meiner Taxe und sagte, das seien zwei Bettler gewesen. Das konnte ich nur bestätigen und sagte, vor allem der kleinere der beiden sei dafür bekannt, sehr schnell eine Waffe ziehen zu können, und dass er (der MmdbB) sehr souverän gehandelt und damit sicherlich eine größere Katastrophe verhindert habe. Darauf meinte er, dass ich sehr dumm sei. Wahrscheinlich habe ich das Gefahrenpotential dieser Situation dann doch wohl erheblich unterschätzt! Erwähnte ich eigentlich, dass der MmdbB aus Bayern kam?

Thomas Dieckmann

Beitrag drucken

3 Kommentare

  1. Eine unglaublich gefährliche Situation! Aber vor allem hatte ich dabei ein deja-vu. Auch wenn der Mann aus Bayern kam, hast du vielleicht mal gelauscht, ob seine Aussprache irgendwie ostdeutsch klang? Wir hatten hier vor einiger Zeit nämlich auch so fürchterlich wichtige Leute, die ja nun in alle möglichen sehr weit entfernten Länder verstreut wurden, also vielleicht sogar nach Bayern! So einer war ja sogar beim Zaren angestellt, ich meine Modezar Mosi. Mit denen ist nicht zu spaßen, zumal die Leute installiert haben, die unter dem Deckmantel der Gedenkstätte die Haftanstalten von damals am Laufen erhalten!

  2. Ich bin überzeugt, dass dieser Sheriff eindeutig von seinem Dienst enthoben werden müsste. Man kann ja nicht völlig Geistig verwahrlosten, eine Waffe in die Hand geben.

  3. Ach Paulchen,
    wahrscheinlich ist ihm die Hitze zu Kopf gestiegen. Die armen haben’s aber auch nicht leicht, in ihren dunklen Anzügen, Hemd bis oben zu und Krawatte.
    Da kommt doch Mitleid Schadenfreude auf :-)

Schreibe einen Kommentar zu Aro Kuhrt Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*