High- und Downlights 2007

Der Winter beginnt, das Jahr verendet und wie jedes seriöse Magazin macht auch Berlin Street einen Jahresrückblick. Dies war 2007:

  • Aha: Knut
  • Nervig: Knut
  • Ätzend: Knut
  • Kochstraße: Der CDU-Bürgerentscheid gegen die Umbenennung in Rudi-Dutschke-Straße scheitert.
  • Misshandelte Kinder: In einer Herbstwoche werden fast täglich Kinder in den Notdienst gebracht.
  • Neukölln: Schüler werden jetzt von einem privaten Wachschutz beobachtet.
  • McDonalds: Auch in Kreuzberg hält nun der Kapitalismus endgültig Einzug.
  • Sicherheitsgurte: Am Landwehrkanal werden etliche Bäume davor bewahrt, ins Wasser zu fallen.
  • Marheineke: In Kreuzberg wird die Markthalle komplett saniert und sieht jetzt aus wie ein Center.
  • Flatratesaufen: Alkoholvergiftung wird zur Mode bei Jugendlichen, ein 16-Jähriger stirbt im März daran.
  • Marzahn: Nach 4000 abgerissenen Wohnungen wehren sich Anwohner erfolgreich gegen weitere Wohnraumvernichtung.
  • Hochstapelei: Das Adlon feiert 100. Geburtstag, obwohl es das Hotel bisher erst 48 Jahre gibt.
  • Schönste Franzosen: Die Ausstellung des Metropolitan Museum of Art hat über 650.000 Besucher.
  • Mangelwirtschaft: Bei der Eröffnung des Einkaufscenters Alexa gibt es Krawalle und Verletzte.
  • Böse, böse: Scientologe Tom Cruise darf zu Dreharbeiten in den Bendlerblock.
  • Rudow kaputt: Bei mehrmaligen Sprengversuchen werden Nachbarhäuser beschädigt, nicht aber das Kraftwerk.
  • Autonomie: Spandau erhält sein erstes eigenes Telefonbuch.
  • Stillgestanden: Der Steglitzer Kreisel steht wieder leer und wird voraussichtlich abgerissen.
  • Überraschung: Die “Scientology Kirche” eröffnet im Januar unerkannt ihr neues Zentrum in Charlottenburg.
  • Loretta im Friedhof: Der Traditionsbiergarten in Charlottenburg schließt.
image_pdfimage_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*