Blitzkrieg gegen Nazi-Websites

Irgendwann zwischen Weihnachten und Silvester begannen Hacker aus dem Kreis von Anonymous, Websites für Neonazis zu hacken und stillzulegen. Betroffen waren die Plattform Altermedia sowie die Seiten der NPD-Zeitung “Deutsche Stimme”. Gleichzeitig wurden in einem neuen Weblog Daten von Neonazis veröffentlicht.

Unter dem Motto “Operation Blitzkrieg” kann man unter der Adresse nazi-leaks.net Tausende von Daten abrufen. Darunter sind Namen, Adressen und Mailadressen von Spendern, die die NPD unterstützen sowie von Kunden rechtsextremer Klamotten- und CD-Versandfirmen. Publiziert werden auch die E-Mails von NPD-Funktionären, die bereits im vergangenen Jahr teilweise von der Taz veröffentlicht wurden. Auch die anderen Daten wurden bereits in den vergangenen Monaten erbeutet.
Sie zeigen u.a., dass das seit Jahren verbotene Nazi-Netzwerk Blood & Honour weiterhin aktiv ist und auch Aktivisten in Deutschland hat. Neben dem Blog gibt es auch einen Twitter-Account.
Die Nazis reagierten mit einer eigenen Website, auf der sie sich gegen die “Einschränkung der Meinungsfreiheit” aufregen. Gleichzeitig wird bei Aufruf der Website ein Script gestartet, das jede halbe Sekunde eine Anfrage an nazi-leaks.net schickt, um deren Server lahmzulegen.

www.nazi-leaks.net
opblitzkrieg bei Twitter

Update:
Falls die nazi-leak.net down ist, finden sich noch mehrere sogenannte Mirrors, von wo aus die Daten heruntergeladen werden können: pastebin.com/Net0uEvf

image_pdfimage_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*