Beathoven

Manchmal passt alles zusammen. Da zeigt der Gott des Zufalls mal richtig, was er alles drauf hat. So auch letzte Nacht, kurz vor Feierabend. Am Hotel Hilton stieg mir ein Mann ins Taxi, der mich gleich bat, im Radio einen Klassiksender einzuschalten. Ich kannte zwar das Stück nicht, doch mein Fahrgast meinte gleich: “Ah, Beethoven!” Anders als üblich wurde das Stück jedoch nicht klassisch gespielt, sondern als Rockmusik. Mir hat es ganz gut gefallen. Meinem Fahrgast auch, denn er ging gleich mit einigem Körpereinsatz mit.
Jetzt sah ich mir ihn mal etwas genauer an – und erschrak. Hinter mir saß tatsächlich Ludwig van Beethoven, jedenfalls soweit ich das aufgrund seines wirren, grauen Haars erkennen konnte. Es war ein bisschen unheimlich, weil er ihm wirklich total ähnlich sah. Anders als das Original war mein Fahrgast jedoch nicht taub. Und so verzichtete ich am Fahrziel angekommen darauf, mir ein Autogramm geben zu lassen.

Beitrag drucken

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*