Kostenlos zum Reichstag

Na endlich, die BVG wird vernünftig: Was in den 70er Jahren von Tausenden gefordert wurde, trägt nun Früchte. Allerdings nur im Kleinen. Im sehr Kleinen. Die BVG teilte diese Woche mit, dass sie nichts dagegen hat, auf der neuen “U-Bahn-Strecke” U55 die Züge kostenlos fahren zu lassen. Nur zur Erinnerung: Das ist die Linie zwischen dem Reichstag und dem neuen Hauptbahnhof, also etwa 700 Meter. Im Mai wird diese Stummellinie eröffnet, im Sommer nächsten Jahres kommt dann die Verbindung zum Pariser Platz dazu. Dann soll der Nulltarif aber wieder abgeschafft werden.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Beschwerden, dass man selbst mit einem Kurzstrecken-Fahrschein für diese Linie zu viel zahlen würde. Dabei ist sowieso völlig unklar, wer diese Linie überhaupt nutzen soll. Während die Parlamentarier nicht mit der U-Bahn fahren, sondern in den silbernen und schwarzen Nobelkarossen des Parlaments-Fahrdienstes, bevorzugen Touristen doch eher den oberirdischen Anblick der Gegend. Damit überhaupt jemand auf dieser Strecke fährt, geht das ab Mai voraussichtlich kostenlos.
Dass die U55 überhaupt eröffnet wird, bevor wenigstens die Verbindung zum Brandenburger Tor fertig ist, liegt daran, dass das Land Berlin dem Bund die Eröffnung für das Jahr 2006 versprechen musste. Andernfalls hätte das Finanzministerium seinen Zuschuss von 145 Millionen Euro zurückgefordert. Berlin hatte die Bauarbeiten im Juni 2001 aus Geldmangel eingestellt und damit den Bund verärgert.

Auf die Verlängerung zum Alexanderplatz müssen Touristen und Berliner noch einige Zeit warten – mindestens bis 2014, falls der angepeilte Baubeginn 2008 tatsächlich eingehalten wird. Und falls das Land Berlin dann nicht wieder die Arbeiten einstellt, weil kein Geld da ist.

Nachtrag:
Die BVG hat das Angebot nun wieder zurückgenommen, weil sie gemerkt hat, dass man damit kein Geld verdienen kann. Das gewohnte Weltbild blebt also erhalten…

Beitrag drucken

1 Kommentar

  1. tja, und schlussendlich wars nun so, dass sie mit drei stationen in betrieb ging, und ich kann garantieren: da kontrolliert keiner! (wär ja auch echt ne frechheit)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*