Rotlicht-Marathon

Gestern hat sich die Berliner Polizei mal so richtig Mühe gegeben. An insgesamt 200 Orten waren Geschwindigkeitsmessungen aufgebaut, pünktlich um Mitternacht ging es los, 24 Stunden lang. Im Vorfeld wurden die meisten Straßen veröffentlicht, in denen sie stehen würden. Wirkliche Überraschungen waren nicht dabei, es waren die üblichen Verdächtigen, nur dass sie diesmal geballt an einem einzigen Tag überwacht wurden. Dort aber auch nicht die ganze Zeit über, sondern teilweise nur eine halbe Stunde lang.

In der Presse wurde der Sinn dieser Aktion angezweifelt, vor allem wegen der Veröffentlichung der Adressen. Doch kaum jemand wird sich vorher alle Straßen abgeschrieben haben, die auf seinem Weg liegen. Und wir Taxifahrer erst recht nicht, dafür waren es einfach zu viel.

Ob die Aktion mehr Erfolg hatte als den, die Staatskasse aufzufüllen, weiß ich nicht. An mir selber konnte ich beobachten, dass ich langsamer gefahren bin, als sonst. Und zwar auch dort ,wo es einfach mal unsinnig. An Stellen z.B., wo tagsüber gebaut wird, mag eine Tempo-Reduzierung auf 30 km/h gerechtfertigt sein, genau wie vor Schulen. Aber abends um 22 Uhr treiben sich dort weder Bauarbeiter noch Kinder rum, nur die Typen mit der Laserpistole. Kein Wunder, wenn da der Verdacht auf organisierte Abzocke aufkommt.

Drucken

6 Kommentare

  1. ich hab´gestern in 8 stunden keinen einzigen blitzer gesehen aber in der ganzen stadt war entspanntes fahren angesagt; selbst auf´m stadtring dödelte alles mit 80 vor sich hin …
    ich glaube ja, dass das einfach nur´n fake war, diente aber der entspannung!

  2. Mein Tagfahrer hat auch keinen gesehen. Vielleicht hast Du ja recht. Die Ankündigungen wären ja auch wesentlich billiger, als wirklich Leute auf die Straße zu schicken :-)

  3. @Bernd K.

    Jagd auf die Radfahrer ist voll berechtigt. Da meinen manche sie haben eine eingebaute Vorfahrt und müssen keine STVO beachten. Kein Licht, Einbahnstrassen werden ignoriert, Rote Ampeln”übersehen” usw. Liste lässt sich erweitern. Aber das regelt sich irgentwann mal von allein, natürliche Auslese sag ich nur…

    Oder meintest du ” Jagd auf Radler”? Wo doch die Biergartensaison jetzt eröffnet ist…

  4. @ST.Koch
    Im Prinzip stimme ich dir zu, besonders natürlich die Biergartensaison betreffend. :-)

    Auch wenn die Polizei selber (mehr) Rad fährt, kann das nur gut sein. Und wenn man als relativ braver Provinzradler mal gesehen hat, wie es in der Hauptstadt abgeht…
    Was mich aber ärgert: wenn z. B. Radler abkassiert werden, die aus Selbstschutz rücksichtsvoll auf dem Gehweg fahren, weil sie auf der Hauptstrasse von Kfz mit eher 70 als 50km/h bei gefühlten 10 cm Abstand überholt werden . Nur mal so als Beispiel. Das Thema ist aber zu komplex als dass ich es hier im Kommentar ausbreiten möchte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*