Aida statt Altersheim

Aida statt AltersheimWas wird aus mir, wenn ich mal richtig alt bin? Werde ich dann in einem Altersheim dahin vegetieren? Angewiesen auf unfreundliches Personal, das für noch weniger Geld arbeiten muss, als ich selber zur Verfügung habe? Das muss nicht sein! Es gibt doch die Alternative Kreuzfahrtschiff! Wilhelm Volkamer hat das auf seiner Website genau ausgerechnet, ausgehend von der Aussage der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, dass die durchschnittliche Kosten für ein Altersheim 200 Euro pro Tag betragen. Als Rentner zahlt man für eine Langzeitreise auf dem Kreuzfahrtschiff 135 Euro pro Tag. Demnach bleiben dann noch 65 Euro pro Tag übrig. Volkamer schreibt:

  1. habe ich mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der Bordrestaurants wackle, oder mir das Essen vom Room-Service auf das Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse. Das heißt mit anderen Worten: Ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück, nach Wahl, ans Bett bringen lassen.
  2. Die “Aida” hat 3 Swimmingpools, einen Fitnessraum, freie Benutzung von Waschmaschine und Trockner, Mini-Golf-Bahn, Sonnenliegen, Masseure, Therapeuten und sogar jeden Abend Shows.
  3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife, Hautcreme und Shampoo.
  4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Für 15 Euro extra Trinkgeld pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.
  5. Alle 8 bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen. Und nicht nur Alte.
  6. Fernseher defekt? Glühlampe kaputt? Die Bettmatratze ist zu hart, oder zu weich? Kein Problem! Das Personal wechselt es kostenlos aus, entschuldigt sich für den Zwischenfall und bedankt sich für mein Verständnis.
  7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich und ich muss nicht einmal danach fragen, geschweige denn stundenlang darauf warten.
  8. Wenn ich im Altersheim falle und mir was breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassenreform, täglich dick draufzahlen. Auf der “Aida” bekomme ich dagegen für den Rest der Reise eine Suite und werde vom Chefarzt kostenlos behandelt.
  9. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines Kreuzfahrschiffes vom Personal bedrängt, oder sogar misshandelt worden wären. Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu.
  10. Mit der “Aida” kann in nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien, wohin ich auch immer will. Warm, kalt, egal wonach mir ist. Darum sucht mich, zur gegebenen Zeit, nicht im Altersheim, sondern “just call shore to ship”. Auf der “Aida” spare ich täglich 50 Euro, was meinen Enkeln zugute kommt und muss nicht einmal mehr für meine Beerdigung ansparen. Mein letzter Wunsch ist dann nur: “Werft mich einfach über die Reling.” Das ist nämlich auch kostenlos.
Beitrag drucken

2 Kommentare

  1. Lieber Gastautor,
    ich danke für diesen großartigen Artikel. Bin gerade bei einer kleinen Recherche darauf gestoßen, und habe mich scheckig gelacht. Da sollte ich wohl meine Mitbewohner im (www.pflege.de/altenheime-pflegeheime-seniorenresidenzen/heiligenhafen) Altenheim Heiligenhafen darauf aufmerksam machen. Und dann folgt der Umzug! AIDA Ahoy
    Grüße,
    Trudi

  2. Dank des späten Kommentars auch erst heute gelesen. Und ja, der Artikel ist wegweisend und ja, auch nach der Katastrophe (Umwelt, wie Image, wie menschlich) der Costa Concordia hat die Kreuzfahrt Branche einen besseren Ruf als die Altenheime. Ich bin dabei und als Frühblüher bekomme ich bestimmt auch noch ein Goddie oben drauf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*