Zu wenig Taxis am BER

Die Taxibranche hat schon lange vor Eröffnung des neuen Flughafens BER davor gewarnt, nun ist es eingetroffen: Am Flughafen gibt es zu wenig Taxis. Vor allem mittags und abends warten Fahrgäste oft eine halbe Stunde oder länger. Der Grund ist nicht nur, dass es nicht genügend Warteplätze gibt. Bisher dürfen überhaupt nur 300 Berliner Taxis dort laden. Die FahrerInnen brauchen dafür eine besondere Genehmigung sowie bisher eine gesonderte Ortskunde für den Landkreis Dahme-Spreewald. Dies wurde mit sofortiger Wirkung aufgehoben, die Berliner müssen nun keine erweiterte Ortskunde mehr nachweisen. Ob sich dadurch allerdings der Taximangel beheben lässt, ist zu bezweifeln. Das ganze Konzept, dass nur 5 Prozent der Berliner Taxis überhaupt am BER Fahrgäste laden dürfen, ist Unsinn. Der Landkreis LDS kann lange nicht ausreichend Wagen zur Verfügung stellen. Wenn in Nach-Corona-Zeiten die Fluggastzahlen deutlich steigen sollten, können sich die Kunden auf stundenlange Wartezeiten am Taxistand einrichten.
Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Betriebserlaubnis für Berliner Taxis am Flughafen BER im vergangenen Dezember für rechtswidrig erklärt. Wie es nun weitergehen soll, ist unklar.

Foto: Leonhard Lenz, CC0 1.0

Drucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*