Angetüdelt

Taxifahrer unterscheiden ihre be- und angetrunkenen Fahrgäste in mehrere Kategorien:
Aggressiv (lässt man möglichst stehen)
Stark auswurfgefährdet (dito)
Verpeilt (kein Problem)
Leise und zurückhaltend (sehr willkommen)
Laut und eher wenig zurückhaltend (je nachdem)

Die beiden mittelalten Damen waren eindeutig der letzten Kategorie zuzuordnen. Sie haben noch nicht gelallt und waren eher lustig als unangenehm.
Schon beim Einsteigen war klar, dass das keine normale Fahrt wird: “Und bagger den Taxifahrer nicht gleich an!”
“Wieso denn nicht? Der ist doch süß.”
Ich bedankte mich brav mit einem Lachen und fragte nach dem Fahrtziel.
Die eine fragte die andere: “Gehen wir zu dir oder zu ihm?” Glücklicherweise entschieden sie, zu ihr zu fahren.

Das Gespräch zwischen den beiden ging dann im selben Stil weiter. Ich erfuhr, dass sie beide verheiratet sind, aber keine Lust mehr auf ihre Männer hätten. Bei einer spielte dabei die Farbe der Unterhose eine wichtige Rolle: “Weiße Schlüpper, das muss man sich mal vorstellen! Die hat er von seinem Vater geerbt.” (die ausführlichere Beschreibung des Schlüpferzustands erspare ich mir hier).
“Da kriegt man doch keinen mehr hoch!”
“Seit wann kannst du denn einen hochkriegen?”, fragte die Freundin belustig.
“Sag ich ja.”
Allgemeines Gegacker.

“Aber jetzt mal ehrlich: Wäre denn der Taxifahrer nicht was für dich?”
“Ja, der ist schon schnuckelig.”
“Herr Fahrer, würden Sie meine Freundin auch nach Hause begleiten?”
“Herr Pfarrer!!!”, prustete die andere los.
“Ich habe Fahrer gesagt, du olle Kuh. Wasch dir mal die Ohren!”
Lautes Gelächter.

Zu mir: “Und was ist nun? Bringen Sie sie noch ins Bett?” Wieder Gelächter.
“Ich fürchte nein”, antwortete ich, schon fast ein bisschen kleinlaut. So viel Frauenpower schüchert mich dann doch ein.
“Ach Mensch, Junge, da versäumst du aber was. Bist du etwa schwul?”
“Das auch, ja.”
“Warum sind die schönsten Männer eigentlich immer schwul? Das ist doch gemein.”
“Trotzdem danke für das Kompliment…”
“Ganz sicher nicht? Nicht mal probieren?”
“Nee, keine Chance.”

Den nächsten Teil der Fahrt analysierten sie noch die Männer des Abends, aber keiner von denen konnte mit mir mithalten, was sie noch ein paarmal betonten.
“Hoffentlich sind Sie nicht sauer, weil wir ein bisschen angetüdelt sind.”
“Wieso siezt du ihn denn? Wir waren doch schon beim Du. Stimmts, lieber Taxifahrer?”
“Na ja, ich wurde ja nicht gefragt…”
“Siehste, jetzt haste den armen Kerl eingeschüchtert, du Kuh.”
“Wirklich? Ist er denn so  sensibel?”
“Sieht so aus. Mach ihn bloß nicht kaputt.”
Schallendes Gelächter.

Dann waren wir am Ziel angekommen.
Beim Bezahlen wollte die Lady noch meine Telefonnummer haben.
“Nächstes Mal”, verabschiedete ich sie.
Uff.

Beitrag drucken

2 Kommentare

  1. HAHA! Super Geschichte. Wirklich. Selten so einen unterhaltsamen Artikel gelesen :)

    Frauen sind eben genau so schlimm wie Männer wenns ums anbaggern geht. Und beim Thema Untreue sowieso…

    Wie gesagt, sehr unterhaltsam! Mehr davon :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*