Bataillon d’Amour in Friedrichshain

Es müssen nicht immer Politiker, Monarchen oder Wissenschaftler sein, nach denen Straßen benannt werden. Am Donnerstag erhielt eine neue Straße auf dem Anschütz-Gelände in Friedrichshain den Namen von Tamara Danz. Damit wird die Sängerin der DDR-Rockgruppe Silly geehrt, die vor zehn Jahren an Krebs gestorben ist.

Silly waren in der DDR eine Band, die eher der Opposition zuzuordnen war, gesellschaftskritische Texte machten sie bei ihren Fans populär. Gleichzeitig zeichnen sich ihre Lieder bis heute als sehr persönlich aus. Mit der Straßenbenennung nahe der Oberbaumbrücke wird der Songschreiberin und Sängerin verdientermaßen ein Denkmal gesetzt.
Nach dem Tod von Tamara Danz war lange nicht klar, ob und wie die Gruppe Silly weitermachen würde. Erst sein einigen Monaten hat sie wieder eine neue Frontfrau, die bei der Straßeneinweihung ein kleines Konzert gab. Unter anderem spielten sie den Erfolgstitel Bataillon d’Amour, einen der bekanntesten, schönsten und sensibelsten Songs von Silly.

Beitrag drucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*