Mal nach Hamburg

Vor allem als Kurzurlaubsziel ist Hamburg mal ganz schön. Also bin ich am Montag mit zwei Freunden ins Auto gestiegen und nach knapp 3 Stunden waren wir an der Alsterstadt.

Das Zimmer ohne Frühstück kostete 65 EUR und ist bloß ein paar Meter von der Reeperbahn entfernt. Aber das war uns nicht so wichtig, der Preis war entscheidend. St. Pauli ist ja sehr zentral. Eigentlich liegt in Hamburg alles sehr zentral, jedenfalls das, was es sich zu besuchen lohnt, zu Fuß ist man überall in spätestens einer halben Stunde da. Speicherstadt, Landungsbrücken und Alter Elbtunnel, Altona, Alster, Hauptbahnhof und auch die Mönckebergstraße, wenns denn sein muss. Wir haben die obligatorische Hafenrundfahrt gemacht, waren im Miniatur Wunderland, haben die Queen Mary II gesehen und Rickmer Rickmers, Reeperbahn und Große Freiheit. Kiez und Schanzenviertel haben was, abgesehen von der Prostitution erinnerten sie mich an das Kreuzberg der 1970er und 80er Jahre.

Das Besondere an Hamburg ist natürlich der Hafen mit all seinen speziellen Orten. Die zu entdecken dauert eine Weile, wir haben vieles nicht geschafft. Und der Spaziergang über die Reeperbahn ist eher nervend als interessant. Als Mann kommt man abends an keinem Sexclub vorbei, ohne von den Türstehern massiv zum Reinkommen gedrängt zu werden. Abends kommen noch die Frauen dazu, was auch nicht angenehmer ist. Dafür gibts im Kiez gemütliche Kneipen und Cafés, in denen man sitzen und die Umgebung beobachten kann.

Donnerstag gings wieder zurück, die paar Tage haben Spaß gemacht und waren vollgepackt mit Eindrücken. Also: Ruhig mal nach Hamburg.

Beitrag drucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*