• Was mich in meiner Kindheit und vor allem Jugend besonders genervt hat, waren die ständigen Anweisungen. In der Schule natürlich, zuhause vom Vater, selten konnte ich selber bestimmen, was ich machen möchte. Sogar fremde Menschen auf der Straße meinten mir vorschreiben zu dürfen, dass ich manche Sachen zu unterlassen oder zu machen hätte: „Lass das Malen mit Kreide auf dem Gehweg“, „Runter vom Rasen“ und so weiter. Natürlich gibt es viele Verhaltensweisen, die man als Kind lernen muss, die meine ich jedoch nicht. Was soll es z.B. für einen Sinn haben, nach dem Abendessen stundenlang am Tisch sitzen bleiben zu müssen, nur weil man den Teller nicht leer gegessen hat? Vor [...]
  • Der trigonometrische Mittelpunkt Preußens Die Marienhöhe, einige hundert Meter vom S-Bahnhof Attilastraße, ist aus drei Gründen einen Besuch [...]
  • Natürlich gibt es lukrativere Taxitouren als für 5,50 Euro Das ist aber kein Grund, eine solche Tour abzulehnen. Vor allem nicht, wenn man extra [...]
  • Bedeutungslose Übungen In, aber nicht auf dem Kreuzberg soll es einen Stein geben, der verkündet, hier wäre die Mitte Berlins. Im Internet findet [...]

Suche

Berlin Street Tweets

Ich bin kein Befehlsempfänger. berlinstreet.de/14550

KantstraßeBerlin Street Taxi

BrunnenstasseAckerstasse

Suche nach der Mitte von BerlinSpaziergänge in Berlin

Berlin-Street-App

Gefällt michWandbilder BerlinSie waren NachbarnBerlin am SonntagGruß aus BerlinBuddy-FansFaires WebMoabit.netFilmfotos

Es geschah in Berlin

Es geschah am
29. Juni

1930:
Inbetriebnahme der U-Bahn-Teilstrecke zwischen den Bahnhöfen Schönhauser Allee und Vinetastraße.
1985:
Stilllegung des Görlitzer Güterbahnhofs.