• Wer heute an der Ausfahrt „Kemperplatz“ des Tiergartentunnels steht, findet nur eine große Kreuzung. Einen Platz sucht man dort vergeblich. Aber es gab ihn. Und offiziell existiert er noch heute. Der Kemperplatz erhielt seinen Namen 1858 durch das hier befindliche Wirtshaus „Kempers Hof“ von Johann Wilhelm Kemper. Der Gasthof nahe des Potsdamer Tores wurde von der „besseren Gesellschaft“ besucht, darunter Philosophen und Redakteure. Vom Kemperplatz führte die Siegesallee, im Volksmund „Puppenallee“ genannt, zum Königsplatz vor dem heutigen Reichstagsgebäude. Auf dem Foto sieht man im Hintergrund die Siegessäule, die zu dieser Zeit noch auf dem Königsplatz stand. [...]
  • André H. hat ist im Herbst 2011 wegen gefährlicher Brandstiftung festgenommen worden und wurde im Frühjahr 2012 zu sieben Jahren Gefängnis [...]
  • Bei Theodor Fontane wird er erwähnt, aber sonst ist er praktisch unbekannt: Der Schneckenberg im Tiergarten. Sicher – für einen Bayern ist die [...]
  • Im Sommer 2011 gab es in Berlin eine besonders massive Häufung von Brandanschlägen auf Autos. Die Serie begann Anfang Juni und endete Ende August. [...]

Suche

Berlin Street Tweets

Der Kemperplatz. berlinstreet.de/15450

KantstraßeBerlin Street Taxi

BrunnenstasseAckerstasse

Suche nach der Mitte von BerlinSpaziergänge in Berlin

Berlin-Street-App

Gefällt michWandbilder BerlinSie waren NachbarnGruß aus BerlinBuddy-FansFaires WebMoabit.netFilmfotosHelispotter Berlin

Es geschah in Berlin

Es geschah am
27. April

1920:
Nach fast einjähriger Vorbereitungszeit verabschiedet die Reichs-Landesversammlung das "Gesetz der neuen Stadtgemeinde Berlin" für die Schaffung von Groß-Berlin.
1945:
Die Rote Armee besetzt fast ganz Spandau sowie Dahlem und das südwestliche Kreuzberg.
1984:
Der neue Friedrichstadtpalast in der Friedrichstraße wird mit einer großen Revue-Gala eröffnet.
1984:
Wegen eines Druckerstreiks erscheinen die Tageszeitungen des Axel-Springer-Verlags nur mit einer Not-Ausgabe.
1987:
Eröffnung des U-Bahn-Teilstücks vom Bahnhof Osloer Straße bis Paracelsusstraße.
1998:
Vier Fallschirmspringer springen vom Fernsehturm ab und landen neben dem Neptunbrunnen.
2008:
Mit dem ersten Volksentscheid Berlins scheitert der Versuch die Schließung des Flughafens Tempelhof zu verhindern weil zu wenig Bürger teilnehmen.