• Adressen
    Berlin war schon immer eine Stadt der Künstler, Wissenschaftler, Sportler, Politiker und anderer bekannter Persönlichkeiten. Die meisten von ihnen lebten nicht abgekanzelt am Stadtrand, sondern mitten in der Bevölkerung. Hier eine kleine Auflistung von Wohnorten verstorbenen Prominenter, sortiert nach Stadtteilen. Fehlende Adressen können gerne in den Kommentaren ergänzt werden, die werden dann nachgetragen. Angegeben sind immer die heutigen Straßennamen. Charlottenburg Ahornallee 39: Robert Koch, Wissenschaftler Akazienallee 48: Marlene Dietrich, Künstlerin Am Rupenhorn 6: Erich Mendelsohn, Architekt Bayernallee 10/11: Emil Nolde, Künstler Bleibtreustr. 10/11: Mascha Kaléko, [...]
  • Bischofstraße
    Die Umgestaltung Berlins zur autogerechten Stadt hat das Straßennetz im Westen wie im Osten der Stadt an manchen Stellen extrem verändert. Dies [...]
  • Reiseheft
    Reiseführer für Berlin gibt es eine ganze Menge. Die meisten von denen bilden im Prinzip das gleiche ab, Sehenswürdigkeiten, interessante Plätze, [...]
  • taxi
    Berlin ist eine große Stadt, die Touristen nicht eingerechnet gibt es rund 3,5 Millionen potenzielle Taxi-Fahrgäste. Da ist es selten, dass man mal [...]

Suche

Berlin Street Tweets

We wohnte wo? berlinstreet.de/12599

Berlin-Street-Taxi

Berlin-Street-App
AckerstasseBrunnenstasse

Gefällt michWandbilder BerlinSie waren NachbarnBerlin am SonntagGruß aus BerlinBuddy-FansFaires WebMoabit.netFilmfotos

Es geschah in Berlin

Es geschah am
6. Mai

1933:
Die Leiter des Krankenhauses Moabit sowie des Virchow-Krankenhauses werden entlassen weil sie Juden sind.
1971:
Bei der Explosion einer Brandbombe im KaDeWe werden drei Kunden verletzt. Es entsteht ein Sachschaden von 1/2 Million Mark.
1976:
Ein schweres Erdbeben in Italien lässt noch in Berlin die Erde zittern.
1990:
Erste Tagung des Jüdischen Weltkongresses seit 60 Jahren auf deutschem Boden.
1992:
Die Schauspielerin Marlene Dietrich stirbt in Paris. Später wird sie auf dem Friedhof Friedenau beerdigt.